Es wird migriert in die Cloud, keine Frage, aber was macht man eigentlich mit den unbeliebten lokalen Druckservern? Wie kriegt man das Printer Management und die Steuerung der Druckertreiber auf den Clients einfach in den Griff? Gibt es eine Lösung, die das Printer Management einfacher und effizienter macht? Ja sowas gibt’s, nicht weitersuchen!

Das Tool nennt sich Printix und mit diesem Werkzeug erhalten Sie einen serverlosen, einfachen Cloud-Service, der sich in Office 365 & Azure AD oder in der Google G Suite integrieren lässt und Ihnen ein Single-Sign-On-Erlebnis bietet. Printix bietet ein zentrales Verwaltungsportal mit Unterstützung für alle USB- und Netzwerkdrucker, mobiles und sicheres Drucken, hohe Dokumentensicherheit und Print Anywhere zu jeder Zeit. Das Setup ist einfach und Sie können es praktisch sofort benutzen.

 

Printix

Wie funktioniert das also?

Anstelle von dedizierten Druckservern nutzen Sie die Printix Cloud zusammen mit dem Printix-Client (Agent) von einem Gerät Ihrer Wahl (Windows, Mac, Chrome OS, Android, iOS). Das heisst, die Konfiguration jedes Druckers und dessen Queues befindet sich in der Printix Cloud und wird auf jedem Client automatisch konfiguriert, sobald sich ein Benutzer anmeldet. Der Agent selbst meldet den Benutzer via Azure AD Credentials seamless an der Printix Cloud an. Gesteuert wird die automatische Druckerqueue Konfiguration mittels Netzwerk- oder Azure AD Gruppenzugehörigkeit. Das heisst, je nach in welchem Netzwerk Sie sich befinden, erhalten Sie automatisch die entsprechenden Druckerqueues und deren Einstellungen. Auf Wunsch werden diese auch wieder automatisch entfernt, sobald sie das Netzwerk verlassen (z.B. wenn Sie zwischen mehreren Offices hin und her reisen). Soll ein Drucker oder eine Druckerqueue nur einer bestimmten Gruppe von Benutzern zugänglich gemacht werden, wird dies mittels Azure AD Gruppenzugehörigkeit gesteuert.

Ok, aber wie kommt mein Drucker und dessen Queues in die Cloud?

Grundsätzlich lädt jeder Agent beim Start alle lokal vorhanden Druckertreiber in die Printix Cloud hoch. Meldet sich ein Benutzer mit Printix Administratorenrechten an, schaltet der Agent in den Admin Modus. Soll jetzt für einen bestimmten Drucker oder Queue eine Konfiguration erstellt werden, lädt der Agent den entsprechenden Treiber herunter und konfiguriert einen temporären Windows Drucker mit allen Einstellungen, so wie wir das heute bereits kennen. Der Administrator konfiguriert entsprechend allen Einstellungen wie Farbe, Druckqualität, Papierart usw. auf diesem temporären Drucker und lädt im Anschluss die Konfiguration in die Printix Cloud hoch. Ab da kann dieser Drucker automatisch inklusive Druckertreiber an alle Geräte mit einem Printix Agenten verteilt werden.

Tönt gut, aber meine Druckdaten gehen dann auch in die Cloud?

Nein, standardmässig druckt jeder Agent direkt auf den jeweiligen Drucker. Die Daten bleiben in Ihrem lokalen Netzwerk. Es gibt aber eine Cloud Print Option, welche es Ihnen erlaubt, Dokumente über die Cloud zu drucken, z.B. von Daheim direkt auf den Drucker der Sekretärin im Büro oder von Office zu Office ohne das diese eine aktive Netzwerkverbindung untereinander haben müssen. Diese Druckdaten machen dann den Weg über die Printix Cloud. Aber auch das können Sie, wenn gewünscht Ihren eigenen Azure Storage Account verwenden, um die Daten in der Cloud zwischen zu speichern.

Printix

Ok, aber wenn ich mit Secure Print oder Print-Later arbeite, müssen die ja in die Cloud?

Nein, auch da erfolgt das Spooling immer auf ihrem Client mit Printix Agent und wird von dort standardmässig direkt an den Drucker gesendet. Secure Print oder Print Later bedeutet einfach, Sie können den Druckjob auf ihrem Client starten, ohne dass dieser direkt gedruckt wird und jemand falsches den Ausdruck sehen könnte.

Sie starten den Druckjob und gehen, wenn Sie Zeit haben zum Drucker. Dort Scannen Sie mit der Android oder iPhone App den QR Code des jeweiligen Druckers und «Releasen» ihre Dokumente.

Printix

Da steht noch was von Print Anywhere?

Print Anywhere bedeutet, Ihr Dokument wird grundsätzlich in ein PDF konvertiert, um es so zu drucken. Es müssen keine Queue-Spezifischen Daten dazu gesendet werden. Sie gehen im Anschluss an einen beliebigen Drucker in Ihrer Organisation und Drucken das Dokument über den QR Code oder durch Auswahl des jeweiligen Druckers in der Android oder iPhone App aus.

Printix

Einverstanden, aber was mache ich mit meinen heutigen Queues? Muss ich die alle nochmals konfigurieren?

Nein, nur wenn Sie auf der «grünen Wiese» starten möchten. Für alle andern bietet sich folgender Weg an:

  1. Sie installieren auf Ihren heutigen Druckservern den Printix Client. Alle bestehenden Queues werden mit der aktuellen Konfiguration in die Printix Cloud hochgeladen.
    Printix
  2. Sie installieren den Agenten auf all Ihren Clients und drucken neue via Printix Agent.
    Printix
  3. Sie bauen ihre Druckserver ab.
    Printix

Na gut, und wie kommt der Agent auf meine Clients?

Den Printix Client kann selbstverständlich via Intune an die Computer verteilt werden und die User können Ihre Office 365 Anmeldedaten für die Authentifizierung nutzen.

Alles klar, aber bei einer Cloud Lösung gibt es sicher auch ein Admin Portal?

Über das Printix Dashboard können Sie alles konfigurieren, was mit Ihrer Druckumgebung zusammenhängt: Druckwarteschlangen, Benutzereinstellungen, Netzwerkeinstellungen, Cloud-Speicher, Analysen, Herunterladen des Printix-Clients und vieles mehr.

Printix

Bei Bedarf lässt sich Printix auch mit Power Bi verbinden für detaillierte Auswertungen zu allen Druckvorgängen. Ein Beispiel dafür sehen Sie hier: Printix Power BI Demo.

Genial, und was kostet das Ganze?

Die Lizenzmethode ist benutzerbezogen und kann als ein Monats- oder Jahresabonnement eingerichtet werden. Ein aktiver Benutzer ist jeder Benutzer, der sich mindestens einmal während des monatlichen Abrechnungszyklus angemeldet hat.

Wenn wir schon bei den Preisen sind, diese sind für alle gleich – anbei das Pricing (allerdings in EURO, die Abrechnung erfolgt aber wie gewohnt in CHF, sofern Sie die Lösung über uns beziehen, wir sind ja seit längerem printix Partner). https://www.printix.net/pricing

Wann kann ich loslegen?

Spannend? Wenn ja, man darf auch einen 30 Tage Trial mit uns machen. Als offizieller Printix Partner unterstützen wie Sie gerne bei einem Test oder gleich auch bei der Inbetriebnahme.

Autoren: Christian Gfeller, Christoph Schoch und Luigi Altieri